Osterinsel

Osterinsel
Rapa Nui
Isla de Pascua
Gewässer Pazifischer Ozean
Geographische Lage 27° 7′ S, 109° 21′ WKoordinaten: 27° 7′ S, 109° 21′ W
Lage von Osterinsel
Rapa Nui
Isla de Pascua
Länge 24 km
Breite 13 km
Fläche 162,5 km²
Höchste Erhebung Maunga Terevaka
507,41 m
Einwohner 7750 (2017[1])
48 Einw./km²
Hauptort Hanga Roa
Karte der Osterinsel
Karte der Osterinsel

Die Osterinsel (spanisch Isla de Pascua, rapanui Rapa Nui) ist eine isoliert gelegene Insel im Südostpazifik, die politisch zu Chile gehört, geographisch jedoch zu Polynesien. Sie liegt südlich des südlichen Wendekreises. Der Hauptort Hanga Roa ist 3526 km von der chilenischen Küste (oder 3833 km in genauer Ostrichtung bis zur Küste) und 4251 km von Tahiti entfernt. Das nächstgelegene bewohnte Eiland ist Pitcairn im Westen, in einer Entfernung von 2078 Kilometern. 2017 lebten laut Volkszählung 7750 Menschen auf der Osterinsel.[1]

Bekannt ist die Insel vor allem wegen der monumentalen Steinskulpturen, der Moai. Seit 1995 ist die Osterinsel als Nationalpark Rapa Nui Teil des UNESCO-Welterbes.

  1. a b Censo 2017. In: National Statistics Institute. Archiviert vom Original am 11. Mai 2018; abgerufen am 11. Mai 2018 (spanisch).

From Wikipedia, the free encyclopedia · View on Wikipedia

Developed by Nelliwinne